Seit der Schließung vieler Casinostandorte in Russland, wird nun Bulgarien Hotspot für russische Glücksspieler. Da nicht nur das Land ein beliebtes Reiseziel für wohlhabende Russen ist, dringen nun auch Online Casinos in das größte Land der Welt vor. Auch wenn die Konkurrenz groß ist, besteht jedoch immer noch eine große Dominanz bulgarischer Angebote, selbst im Inland.

Probleme bereiten hierbei vorallem die Regelungen der Europäischen Union. Seit deren Beitritt im Jahr 2007 fordern diese nun offene Casinomärkte im World Wide Web, was für das Land eine negative Auswirkung haben könnte, da der gesamte Sektor in Bulgarien stark zerfurcht und schlecht geregelt ist. Stark veranschaulicht wird dies insbesondere beim Online Poker sowie bei Sportwettenanbietern im Internet. Die staatlichen Steuerbehörden haben hiergbei stark auf die potenziellen Einnahmen geschaut und das Geschäft willkürlich aufgeteilt. Selbst das gesamte Sportwettengeschäft unterliegt komplett dem bulgarischen Staat. Jedoch richten sich dabei alle Regelungen der EU gegen eine solche Form von Monopolismus.

Daher sucht Bulgarien zusammen mit dem Europäischen Parlament nach einer geeigneten Neuregulierung der Online Casinos. Nach Möglichkeit soll noch in den nächsten zwei Jahren das groteske Gemischtwarensystem aus Staatsmonopol und Schwarzmarkt durch ein durchreguliertes System ersetzt werden. Für Bulgarien wäre solch eine Neuaufteilung nur von unermesslichem Vorteil, denn die Bürger können sich auf seriöse Angebote verlassen und der Staat behält dennoch einen wesentlich besseren Überblick über die Online Casinos.


Kommentare lesen

Filled Under: Casino News
?>