Craps ist ein klassisches Casinospiel, das sich besonders in den Casinos der USA großer Beliebtheit erfreut. Casino Craps hat einen komplexen Ablauf, der beim Spielen dieses Casino Games online schnell an Übersicht gewinnt. Fast jeder kennt das Casino Spiele oder hat im Fernsehen schon mal einen Craps Tisch gesehen, an dem die Würfel fliegen und die Nerven flattern.

Craps online im Swiss Casino spielen

Die Basisregeln

Craps wird mit 2 Würfeln gespielt. Der würfelnde Spieler ist der „Shooter“. Dieser setzt einen Betrag vor seinem ersten Wurf (Come Out). Die anderen Spieler („Faders“) setzen ebenfalls. Sind alle Einsätze gebracht, tätigt der Shooter seinen Wurf. Es gibt 3 verschiedene Ergebnisse:
1. Die Augensumme beträgt 7 oder 11 („Neutral“)
2. Die Augensumme beträgt 2, 3 oder 12 („Crap“)
3. Die Augensumme beträgt 4, 5, 6, 8, 9 oder 10

Im ersten Fall gewinnt der Shooter sofort und verliert im zweiten Fall. Wenn der dritte Fall eintritt ist die Augensumme der „Point“ des Shooters und er würfelt erneut.

Beim zweiten Wurf können wieder 3 Ergebnisse eintreten:
1. Der Shooter würfelt eine 7
2. Der Shooter würfelt den „Point“
3. Der Shooter würfelt weder 7 noch „Point“

Im Gegensatz zum ersten Craps Wurf, hat der Shooter hier verloren, wenn er eine 7 würfelt, wie im ersten Fall. Tritt hier der zweite Fall ein (der Shooter würfelt die gleiche Augensumme wie im ersten Wurf), gewinnt der Shooter. Sollte der dritte Fall eintreten würfelt der Shooter noch einmal.

Gewinnt der Shooter, kann er erneut spielen (dabei allerdings keinen Gewinn bekommen) oder er gibt die Würfel ab. Verliert er durch ein „Crap“, kann er entweder noch einmal spielen und einen neuen Einsatz setzen oder er gibt die Würfel an seinen rechten Nachbarn ab. Verliert der Shooter durch eine 7, muss er die Würfel an den bereits genannten Nachbarn abgeben.

Und so funktioniert der Spielablauf von Craps, die Einsätze können auf folgende Ereignisse gesetzt werden:

1. Pass:
Man setzt darauf, dass der Shooter gewinnt. („Neutral“ im ersten oder den „Point“ im zweiten Wurf)

2. Don’t Pass:
Man setzt darauf, dass der Shooter entweder einen „Crap“ mit 2 oder 3 im ersten Wurf oder danach eine 7 wirft, bevor er erneut den „Point“ aus dem ersten Wurf wirft.

3. Odds Bets:
Dies ist eine Zusatswette, die man tätigen kann, wenn man auf Pass gesetzt hat. Die Wette kann nur nach dem ersten Wurf des Shooters getätigt werden und dann auch nur dann, wenn dieser einen „Point“ wirft. In Abhängigkeit von der gewürfelten Augenzahl, bestehen folgende neue Gewinnquoten:
Augensumme 4/10 – 2 : 1
Augensumme 5/9 – 3 : 2
Augensumme 6/8 – 6 : 5

4. Odds on Don’t Pass:
Es gilt das gleiche Prinzip wie bei den Odds Bets, allerdings drehen sich die Gewinnquoten um:
Augensumme 4/10 – 1 : 2
usw.

5. Come And Don’t Come:
Die Wette auf „Come“ oder „Don’t Come“ entspricht im Wesentlichen denen auf Pass oder Don’t Pass, allerdings können die Wetten auf „Come“ und „Don’t Come“ zu jeder Zeit getätigt werden, d.h. auf „Come“ wird gewonnen, wenn der Shooter einen „Neutral“ oder den „Point“ wirft. Entsprechend entgegengesetzt wird „Don’t Come“ gesetzt.

6. One Roll Bets / Proposition Bets:
Bei diesen Bets setzt man auf genau eine Augenzahl und zwar ausschließlich für den nächsten Wurf des Shooters.

7. Place Bets / BuyBets:
In diesem Fall setzt man darauf, dass eine bestimmte Augensumme vor der nächsten 7 geworfen wird.

8. Lay Bets:
Die Lay Bets sind das Gegenteil der Place Bets. Man wettet darauf, dass eine 7 vor der Augensumme geworfen wird, auf die man setzt.

9. Hard Way Bets

Bei den Hard Way Bets wird auch auf eine bestimmte Augenzahl gewettet. Diesmal muss sie allerdings auf dem Hard Way geworfen werden, d.h. als gleiche Zahl in Folge (z.B. 4 und 4 für Hard Way 8 anstatt 6 und 2).


Kommentare lesen

Filled Under: Casino Spiele, Tischspiele
?>